Lösungen



Post Merger Integration (PMI)




Der Erwerb eines Unternehmens zum weiteren Unternehmenswachstum ist der erste Schritt. Nach der Übernahme (Closing), beginnt die Arbeit, mittels derer es gelingen soll, den angestrebten Mehrwert zu sichern.

Die gelungene Integration eines erworbenen Unternehmens oder Teilkonzerns erhält und schafft erhebliche Werte. Es liegt daher nahe, bereits im Vorfeld der Transaktion zu überlegen, welche Synergien und Verbesserungspotentiale gehoben werden sollen und wie die zu kaufende Einheit erfolgreich in die bestehende Struktur integriert werden kann.

Die Financial Due Diligence führt häufig eine Bestandsaufnahme der bestehenden Rechnungslegungs- bzw. Berichtssysteme durch, um ihre Analysen richtig aufzusetzen. In der externen Rechnungslegung (Jahres- und Konzernabschlüsse) impliziert dies die bisherigen Bilanzierungsregeln und Ausübung von Wahlrechten und Ermessensspielräumen hinsichtlich der einzelnen Bilanzposten. Die Transformation in die Bilanzierungspolitik des Käufers bedeutet häufig einen erheblichen Umstellungsaufwand. Gleiches gilt für das Controlling und das Managementreportingsystem. Die Zielgesellschaft sollte möglichst schnell in die bestehenden Systeme integriert werden, um die Unternehmensentwicklung innerhalb der neuen Struktur transparent zu machen. Dies gilt insbesondere auch für die Einführung bzw. Anpassung von sog. Key Performance Indicators (KPIs) im Sinne des Käufers.


Was wir für Sie tun können


Nach dem Erwerb des Unternehmens oder Teilkonzerns (Carve-Out) müssen zügig geeignete Reportingstrukturen geschaffen werden, um die erworbene Einheit in das (Konzern-)Rechnungswesen des Erwerbers zu integrieren oder überhaupt erstmals ein Reporting aufzubauen, welches es dem Erwerber ermöglicht, die erworbenen Einheiten zu steuern. Wir von Grau & Partner unterstützen unsere Mandanten in dieser Phase umfänglich. Dabei reicht unser Dienstleistungsspektrum von der interimistischen Ausübung der CFO-Funktion bis hin zum Aufbau eines kompletten Konzernreportings (HGB/IFRS). Wir erstellen wir für Sie – auch vor Ort – das gesamte (Konzern-)Reporting bis hin zum prüfungsfähigen (Teil-)Konzernabschluss nach nationalen oder internationalen (IFRS) Rechnungslegungsstandards. Diese Arbeiten beeinhalten ferner, dass wir uns intensiv mit den vorhandenen oder im Rahmen des Projektes neu zu schaffenden IT-Systemen befassen und hier – sofern gewünscht – in den entsprechenden Teilbereichen Projektleitungsverantwortung übernehmen.

Sofern gewünscht, leiten wir später das aufgebaute Konzernreporting auf die Mitarbeiter des Mandanten über und stehen weiterhin als externe Fachabteilung oder als steuerlicher Berater unseren Mandanten zur Verfügung.